Home » Volkswagen

Test VW Passat: Treuer Begleiter

14 Februar 2009 One Comment

(mho) volkswagen_passat180Der Passat ist heute mehr als nur eine Mittelklasse-Limousine. Er reifte zum Auto mit Charakter, zu einem perfekten Begleiter durch mehr als drei Jahrzehnte – für die ganze Familie. Mit dem neuen Passat wurden 2005 die rationalen Qualitäten der Baureihe konsequent perfektioniert. Gleichzeitig aber hauchte die Entwicklungscrew diesem Passat über eine kompromisslose Kombination aus Form, Funktion, Design und Ergonomie eine neue Leidenschaft und pulsierende Lebendigkeit ein.

VERSIONEN / MOTOREN

Den Passat gibt es in den vier Ausstattungslinien Trendline, Comfortline, Sportline und Highline. Jede dieser Linien kennzeich­net nicht nur ein bestimmter serienmäßiger Ausstattungsumfang, sondern ebenso ein eigener Charakter. Trendline, steht dabei für die „jüngste“ Abstimmung. Die Ausstattungslinie Comfortline trägt ihren komfortorientierten Charakter ebenso im Namen wie die dynamische Version Sportline. Dementsprechend als Highend-Modell tritt der Passat Highline an.



Die Passat Limousine gibt es in Europa mit insgesamt acht Motoren. Erstmals für den Passat im Einsatz: die FSI-Benzinmotoren mit homogener Direkteinspritzung. Sie leisten 85 kW / 115 PS, 110 kW / 150 PS und – im Falle des Turbo FSI – 147 kW / 200 PS. Seine Premiere feierte auf der IAA 2005 in Frankfurt zudem ein neuer 3,2-Liter V6-FSI mit 184 kW / 250 PS, der das Angebot nach oben abrundet. Einstiegsmotor ist ein wirtschaftlicher 1,6-Liter-Vierzylinder mit 75 kW / 102 PS. Als Dieselmotoren kommen ausschließlich fortschrittliche TDI zum Einsatz. Sie leisten 77 kW / 105 PS, 103 kW / 140 PS und – als komplette Neuentwicklung – 125 kW / 170 PS. Der leistungsstärkste TDI verfügt über das innovative Piezo-Pumpe-Düse-Hochdruckeinspritzsystem.

Die 2,0-Liter-TDI (optional) und der 3.2 V6 FSI (serienmäßig) werden mit dem automatischen Doppelkupplungsgetriebe (DSG) lieferbar sein. Es hat sechs Vorwärtsgänge und schaltet extrem schnell. DSG plus TDI gilt als ideale Getriebekombination, da erst­malig der Minderverbrauch eines Dieselmotors trotz automatisierter Schaltfunktion in vollem Umfang aufrecht erhalten wird. Die Benziner mit 85 kW / 115 PS, 110 kW / 150 PS und 147 kW / 200 PS können optional mit einer komfortablen Sechsgang-Automatik (Tiptronic) kombiniert werden.

DESIGN / DIMENSIONEN

Was passiert, wenn Designer einen klaren, logischen und nachvoll­ziehbaren Stil kraftvoller, athletischer und leidenschaftlicher als je zuvor interpretieren, zeigt der neue Passat: Design – und innovative Technologien gemeinsam – katapultieren die Limousine mit dem größten Evolutionsschritt seit Bestehen der Baureihe in eine sportlichere, anspruchsvollere und klassenübergreifende Dimension. Den sechsten Passat kennzeichnet denn auch ein kraftvolles und avantgardistisches Design. Die neue VW-Frontpartie mit ihrem Chromwappen-Kühlergrill und den herausfordernd „blickenden“ Scheinwerfern, die athletische Silhouette und die kraftvolle Heckpartie-Grafik repräsentieren den größten Designsprung seit Bestehen der Baureihe.

volkswagen_passat_hinten

Das Design des Passat demonstriert nach außen, was gleichwohl für innen gilt: alles neu und alles anders. Beispiel Dimensionen: Der neue Passat ist 4,77 Meter lang (+ 62 mm), 1,82 Meter breit (+ 74 mm) und 1,47 Meter hoch (+ 10 mm). Sein Radstand misst 2,71 Meter. Durchaus ein Indiz für herausragende Qualität: die statische Torsionssteifigkeit. Sie liegt 57 (!) Prozent über dem Wert des bereits sehr guten Vorgängers und markiert den neuen Bestwert der Klasse. Einen großen Volumenzuwachs verzeichnet mit maximal 565 Litern (+ 90 Liter) der Kofferraum.



INNENRAUM
Der Blick in den Innenraum des neuen Passat zeigt ein klares, frisches, stilvolles Design mit einer auffallenden Leichtigkeit, hoch­wertigen Materialien und einer am Menschen und nicht am theo­retisch Machbaren ausgerichteten Technik. Ziel war es, eine perfekte Ergonomie und Bedienung zu realisieren. Es dominieren sauber gegliederte volkswagen_passat_innenFunktionselemente und stilistische Leichtigkeit. In seiner Gesamtwirkung entsteht so ein Raum, der ebenso beschützt wie begeistert. Ein Raum, der völlig neu und in nur einem Augenblick vertraut ist, sympathisch und zeitlos.

SICHERHEIT
Die sinnvolle Ergänzung von höchst wirkungsvollen passiven Sicherheitselementen mit immer intelligenteren aktiven Sicher­heitsbausteinen wie etwa ESP und ADR (automatische Distanz­regelung) führt dazu, dass Volkswagen mit dem neuen Passat eine der sichersten Limousinen der Welt vorstellt. Die Basis für eine optimale passive Sicherheit ist und bleibt dabei eine möglichst hohe Karosseriesteifigkeit. Und hier setzt der neue Passat in seiner Klasse erneut die Maßstäbe. Darüber hinaus sind es die Rückhaltesysteme im Auto, die am spürbarsten die Sicherheit verbessern. Der neue Passat ist serienmäßig mit zweistufigen Frontairbags, crashaktiven vorderen Kopfstützen sowie Seiten- (vorn) und Kopfairbags (vorn und hinten) ausgerüstet. Für den Fond stehen optional ebenfalls Seitenairbags und Gurtspanner zur Verfügung. Klar ist, dass der Passat als ein auf allen fünf Kontinenten etabliertes Auto auch mit allen weltweiten Crashnormen korrespondiert.

volkswagen_passat_crashtest

Sicherheitskonzept für Kinder

Im Passat bietet Volkswagen eine völlig neu entwickelte Generation integrierter Kindersitze für Kinder zwischen drei und zwölf Jahren (Gewichtsklasse II bis III) an. Der neu konzipierte Sitz ist leicht zu bedienen und bei Bedarf vollständig in der Rückbank versenkbar. Damit die kleinen Passagiere bequem und sicher sitzen, gestalteten die Sicherheitsexperten von Volkswagen ergonomisch angepasste Sitzwangen, die seitlich aufstellbar sind und den Körper beim Seitenaufprall schützen. Speziell gestaltete Seitenkopfstützen schützen Kopf und Halswirbelsäule. Gleichzeitig verhindern sie, dass Kinder zum Beispiel im Schlaf zur Seite kippen und dadurch zusätzlich gefährdet sind.

Die ausklappbaren erhöhten Sitzflächen, „Booster“ genannt, sind ein weiterer Pluspunkt. Bei einem Crash senken sie sich im hinteren Teil binnen eines Bruchteils einer Sekunde nach unten und verhindern somit ein Durchrutschen des Kindes unter dem Gurt. Diese patentierte Mechanik schützt speziell bei Frontunfällen. Der vom ADAC ausgezeichnete integrierte Kindersitz im Passat ist zum Preis von 255 EUR optional erhältlich (zwei Sitze für 445 EUR).

Bei tragbaren Kindersitzen bietet der so genannte Isofix-Anschluss sicheren Halt: Über eine genormte Steckverbindung werden die Kindersitze fest mit der Karosserie verbunden. Die Vorteile von Isofix sind die einfache, fehlerfreie Handhabung und der stabile Halt des Kindersitzes im Fahrzeug. Die Isofix-Normhalterungen sind in allen Volkswagen Modellen serienmäßig auf den äußeren Fondplätzen angeordnet. Genau wie beim Transport von Babyschalen kann hierzu – wie in allen Volkswagen Modellen – der Beifahrer-Airbag mit einem Schlüsselschalter deaktiviert werden .

Ein weiterer Beleg für Entwicklungskompetenz bei Volkswagen ist das sehr gute Abschneiden bei den Euro NCAP Crashtests zur Kindersicherheit: Der Fox erhielt mit 42 Punkten die Höchstwertung in der Klasse der Superminis. Der Golf und der Passat konnten ebenfalls überzeugen und wurden mit 37 Punkten bzw. 38 Punkten beurteilt.

Häufig lauern „versteckte“ Gefahren im Innenraum: Lose Gegenstände im Auto können bei plötzlichen Bremsmanövern oder bei einem Auffahrunfall kleine wie große Passagiere treffen. Gerade im Innenraum lassen sich viele Dinge in den zahlreichen Ablagefächern der Volkswagen Modelle verstauen.



volkswagen_passat_aussen

One Comment »

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.